Gilbert Bishop

Soul | Season of Change

Gilbert Bishop

Seasons of Soul
Gilbert Bishop - Seasons of Music
Ganz am Anfang war da die Gründung der Band „The Pralin`s“ durch Gilbert Bishop ( man hüte sich davor Gilbert französisch auszusprechen wird gänzlich deutsch oder Englisch itoniert) und der Zimmermann Manfred Meister ( + ) am Schlagzeug. Auf der suche nach einem Bassisten fand man einen zweiten Gitarristen, den Konditor Klaus Weiger ( + ) so daß Gilbert eine vierseitige Bassgitarre beschaffte und Bassist wurde.
 
Es wurde dann bald ein zweiter Gitarrist gefunden Wolfgang Göhle ( + )aus Frankfurt/Main der dann die Sologitarre spielte. Nun konnte es los gehen und man fand bald heraus, dass alle mehr oder weniger sehr gut singen konnten und Gilbert war der Sänger mit der Souligen Stimme die er schon damals in Rock`n Roll Songs verstand einzubauen. In Deutschland kannte man die Soulmusic noch nicht so, man schrieb das Jahr 1961. Die Band hatte schnell einen großen Fan Kreis und wurde bekannt. Sie nahm 1965 ihre erste LP auf mit dem Titel „Beat With The Pralin`s“ und im gleichen Jahr die zweite LP mit dem Titel „Beat, Beat, Beat“. Die Platten wurden 2004, nun als CD neu aufgelegt und ist noch heute unter www.bear-family.de zu erwerben. Das zeigt, es gibt noch heute sehr viele Fans dieser Band.
 
Auch in einem Buch wurden sie gewürdigt und verewigt, der Titel „Shakin ol over“. Nach 13 Jahren trennte sich Gilbert von der Band, nicht weil man sich nicht mehr verstanden hätte, nein es war der große Komponist Ralf Siegel der Gilbert unter Vertrag nahm und ihn in München haben wollte. Mit Gilbert wurde die erste Platte aufgenommen mit dem Titel „Heartbeat“. Leider hatte die Platte nie den richtigen Erfolg, denn was da aufgenommen wurde war für Deutschland zur damaligen Zeit zu soulig, man hatte gerade die Deutsche Hitparade mit Dieter Thomas Heck erfunden. So tümbelte die Platte vor sich hin. Man beschloß den Vertrag aufzulösen.
Gilbert wurde sofort von den bekannten Nilson Brothers unter Vertrag genommen und die Platte „Laß mich beten für die Liebe“ wurde produziert. Mit diesem Song hatte Gilbert großen Erfolg aber auch Pech, denn er konnte 1972 bei der Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest (Grand Prix de la Chanson) für die Schweiz singend nur den zweiten Platz belegen. Somit durfte er die Schweiz beim Contest nicht vertreten.
 
Über diese Enttäuschung kam Gilbert nicht hinweg. Er hörte mit der Singerei auf höchster Ebene auf, sang nur noch so zum Spaß und wurde für die nächsten 30 Jahre Gastronom.
 
Jetzt erst im Jahre 2005 konnte ihn seine Lebensgefährtin Christa Scholz überreden, in ein Studio zu gehen, die CD „Seasons of Music“ aufzunehmen und allen zu zeigen das hier ein großes, zwar in die Jahre gekommenes Talent schlummert und wieder erwacht ist.
 
Gilbert ist auf der Bühne der perfekte Show Man. Wenn sie irgendwann die Gelegenheit wahrnehmen können eine Gilbert Bishop Show zu besuchen, werden Sie dem Verfasser dieser Biographie recht geben. Schon allein das Gilbert Bishop auf der CD „Seasons of Music“ Songs aus den Jahren von 1952 bis 2004 mit der Kreativität seiner Stimme belegt, ist es schon wert sich diese CD zu besorgen. Hier werden Musikliebhaber von Wilson Pickett, Tom Jones, Jerry Lee Levis, Elvis Presley, Fatz Domino, Joe Cocker, Righteous Brothers, Kris Kristofferson, Ben E. King, und Gilbert Becaud nicht enttäuscht.